AGB


Allgemeine Dienstleistungsbedingungen der LTT Vertriebs GmbH

§ 1 Allgemeines – Geltungsbereich

  1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen zwischen der LTT Vertriebs GmbH, Mühlensteig 2, 14542 Werder/Havel OT Glindow und ihren Kunden in der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung.
  2. Kunden im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind nur Unternehmer i.S.v. § 14 des Bürgerlichen Gesetzbuches, mithin natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelten.
  3. Anderslautende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Dies gilt auch dann, wenn ihnen nicht ausdrücklich widersprochen wird.
  4. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nur für die Beratung und Umsetzung in den Bereichen Online-Marketing und Marketing-Automation.

§ 2 Leistungspflicht der LTT Vertriebs GmbH

Die LTT Vertriebs GmbH verpflichtet sich, den Kunden im Bereich Online Marketing zu beraten. Dies umfasst eine Analyse des Ist-Zustandes des Online-Marketings des Kunden anhand der Unterlagen und sonstigen Analyseinstrumente, die die LTT Vertriebs GmbH beim Kunden abfragt. Die Beratung umfasst ferner die Entwicklung einer Strategie zur Verbesserung des Online-Marketings und die Empfehlung und Vermittlung von Drittunternehmen, die die Strategie für die Kunden umsetzen. Die Beratung umfasst regelmäßige Nachbesprechungen, deren Terminierung die Vertragsparteien individuell vereinbaren, wobei die LTT Vertriebs GmbH alle zwei Monate Gespräche gewährleisten muss.

§ 3 Vertragsschluss

  1. Alle Darstellungen des Angebotsspektrums der LTT Vertriebs GmbH sind freibleibend und unverbindlich. An Angebote, die die LTT Vertriebs GmbH ausdrücklich als verbindlich bezeichnet, ist sie für die Zeit von fünf Kalendertagen gebunden, sofern nicht ausdrücklich eine längere Bindung vereinbart ist.
  2. Mit der Beauftragung der Dienstleistung erklärt der Kunde verbindlich, die Dienstleistung in Anspruch nehmen zu wollen.
  3. Bestellt der Kunde die Dienstleistung auf elektronischem Wege, wird die LTT Vertriebs GmbH den Zugang der Bestellung unverzüglich bestätigen. Die Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung dar. Die Zugangsbestätigung kann mit der Annahmeerklärung verbunden werden.
  4. Sofern der Kunde die Dienstleistung auf elektronischem Wege bestellt, wird der Vertragstext von der LTT Vertriebs GmbH gespeichert und dem Kunden auf Verlangen nebst den vorliegenden AGB per E-Mail zugesandt.
  5. Werden der LTT Vertriebs GmbH nach Vertragsschluss Tatsachen bekannt, die begründete Zweifel an der Kreditwürdigkeit des Kunden entstehen lassen, ohne dass die bis dahin entstehende Unkenntnis von der LTT Vertriebs GmbH zu vertreten ist, ist die LTT Vertriebs GmbH berechtigt, vom Kunden die Leistung einer entsprechenden Sicherheit zu verlangen. Im Weigerungsfall ist die LTT Vertriebs GmbH berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.
  6. Vereinbarte Leistungsfristen beginnen auf Seiten der LTT Vertriebs GmbH mit dem Tag der Unterzeichnung der schriftlichen Bestellung bei der LTT Vertriebs GmbH oder der Absendung der elektronischen Auftragsbestätigung durch den Kunden, jedoch nicht vor Übergabe der vom Kunden zu beschaffenden Unterlagen, Genehmigungen, Freigaben sowie vor Eingang einer vereinbarten Anzahlung.

§ 4 Zahlungsverzug

  1. Kommt der Kunde in mit der Zahlung in Verzug, insbesondere durch Rückbuchung seiner monatlichen Zahlungen, so ist die LTT Vertriebs GmbH berechtigt, ihre Leistungen bis zur vollständigen Begleichung aller ausstehenden Forderungen zu verweigern. Der Kunde bleibt weiterhin zur Entrichtung der vereinbarten monatlichen Beiträge verpflichtet.
  2. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von acht Prozentpunkten über dem Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank berechnet. Darüber hinaus behält sich die LTT Vertriebs GmbH vor, mit Ausnahme der ersten Mahnung Mahngebühren in Höhe von 5 Euro zzgl. USt. zu erheben sowie Schadensersatz, insbesondere für der LTT Vertriebs GmbH entstandene Rücklastschriftgebühren, zu verlangen. Der Kunde kann jedoch nachweisen, dass der LTT Vertriebs GmbH kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.
  3. Die LTT Vertriebs GmbH behält sich vor, offene Forderungen an ein Inkassobüro abzugeben.

§ 5 Aufrechnung, Zurückbehaltungsrecht

Der Kunde hat ein Recht zur Aufrechnung nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

§ 6 Vergütung

  1. Die Vergütung individualvertraglich zwischen den Vertragsparteien festgelegt. Dies als monatliche Pauschale, die jeweils zu 1. Tag des Kalendermonats fällig wird.
  2. Die Vergütung der Drittunternehmen muss der Kunde mit den Drittunternehmen gesondert vereinbaren und dorthin zahlen.

§ 7 Rückzahlungsanspruch bei Zielverfehlung

  1. Die LTT Vertriebs GmbH weist ausdrücklich darauf hin, dass sie keinen Erfolg des Online-Marketings garantiert oder in Aussicht stellt, dass ihre Beratung stets zu messbaren Erfolgen führt.
  2. Dem Kunden steht, unabhängig von etwaigen gesetzlichen Zahlungsansprüchen, die hierdurch unberührt bleiben, ein Rückzahlungsanspruch der Vergütung gemäß § 6 Absatz 1 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu, wenn
  3. die Vertragslaufzeit mindestens zwölf Monate betragen hat und der Kunde für die gesamte, ggf. auch zwölf Monate übersteigende Vertragslaufzeit die vollständige Vergütung gemäß § 6 Absatz 1 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen gezahlt und diese auch nicht zurückgefordert hat,
  4. der Kunde vor Vertragsschluss der LTT Vertriebs GmbH Daten zur Höhe der Kundenanfragen im Monat vor Vertragsbeginn (Referenzmonat), die über eine Online-Marketing-Kampagne der Webseite des Kunden ausgelöst wurden, mit Nachnahme und E-Mail-Adresse (Leads), zur Verfügung gestellt hat und deren Belastbarkeit die LTT Vertriebs GmbH bei Vertragsschluss bestätigt hat,
  5. die Anzahl der Leads nicht spätestens im zwölften Vertragsmonat die Anzahl der Leads im Referenzmonat übersteigt und
  6. der Kunde sämtliche Empfehlungen der LTT Vertriebs GmbH betreffend der Ablaufplanung, der Budgetierung und der Beauftragung der empfohlenen Drittunternehmen umgesetzt hat.

§ 8 Verjährung

Schadensersatzansprüche des Kunden wegen eines Mangels verjähren nach einem Jahr ab Ablieferung der Ware. Dies gilt nicht, wenn der LTT Vertriebs GmbH Arglist vorwerfbar ist.

§ 9 Schlussbestimmungen

  1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung.
  2. Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlichrechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz der LTT Vertriebs GmbH. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.
  3. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages mit dem Kunden einschließlich dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

Allgemeine Leistungsbedingungen der LTT Vertriebs GmbH

§ 1 Allgemeines, Geltungsbereich

  1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen zwischen der LTT Vertriebs GmbH, Mühlensteig 2, 14542 Werder/Havel OT Glindow und ihren Kunden in der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung.
  2. Die Kunden sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer. Im Rahmen dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen versteht man unter einem Verbraucher jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (vgl. § 13 Bürgerliches Gesetzbuch). Im Rahmen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen versteht man unter einem Unternehmer eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt (vgl. § 14 Absatz 1 Bürgerliches Gesetzbuch).
  3. Anderslautende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Dies gilt auch dann, wenn ihnen nicht ausdrücklich widersprochen wird.
  4. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nur für die durch die LTT Vertriebs GmbH durchgeführten Schulungen zur Verwendung von der LTT Vertriebs GmbH vertriebenen Produkten.
  5. Vertragssprache ist deutsch.

§ 2 Vertragsschluss

  1. Alle Darstellungen des Angebotsspektrums auf der Webseite der LTT Vertriebs GmbH sind freibleibend und unverbindlich.
  2. Die von der LTT Vertriebs GmbH angebotene Trainings- und Betreuungsleistung versteht sich als dienstvertragliche Verpflichtung im Sinne von § 611 BGB.
  3. Bei der Vertragsanbahnung über die Webseite der LTT Vertriebs GmbH umfasst der Bestellvorgang durch den Kunden insgesamt drei Schritte. Im ersten Schritt gibt er seine Daten einschließlich Rechnungsanschrift ein. Im zweiten Schritt ist die Zahlungsmethode auszuwählen. Im letzten Schritt hat der Kunde die Möglichkeit, sämtliche Angaben (z.B. Name, Anschrift, Zahlungsweise, bestellte Dienstleistung) noch einmal zu überprüfen und ggf. zu korrigieren, bevor er seine Bestellung durch Klicken auf den Button „Kostenpflichtig Bestellen“ an die LTT Vertriebs GmbH absendet. Mit der Bestellung erklärt der Kunde verbindlich sein Vertragsangebot.
  4. Bestellt der Kunde die Leistung auf elektronischem Wege, wird die LTT Vertriebs GmbH den Zugang der Bestellung unverzüglich per E-Mail bestätigen. Die Zugangsbestätigung enthält alle Bestelldaten, die Bankverbindung der LTT Vertriebs GmbH sowie diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme des Angebots des Kunden dar. Die Zugangsbestätigung kann mit der Annahmeerklärung verbunden werden. LTT Vertriebs GmbH ist berechtigt, das Angebot des Kunden innerhalb von 5 Werktagen nach dessen Eingang per E-Mail anzunehmen. Mit der Annahme kommt ein Vertrag der LTT Vertriebs GmbH und dem Kunden zustande.
  5. Sofern der Kunde die Ware auf elektronischem Wege bestellt, wird der Vertragstext von der LTT Vertriebs GmbH gespeichert und dem Kunden auf Verlangen nebst den vorliegenden AGB per E-Mail zugesandt. Der Kunde kann den Vertragstext vor der Versendung seiner Bestellung ausdrucken, indem er im letzten Schritt der Bestellung auf „Drucken” klickt.
  6. Eine Übertragung eines bestehenden Trainingsvertrages auf eine dritte Person ist ohne gesonderte schriftliche Vereinbarung zwischen den Parteien nicht zulässig.

§ 3 Zahlung und Zahlungsverzug

  1. Alle Preise sind Endpreise, d.h. sie verstehen sich in Euro inkl. des zum Leistungszeitpunkt geltenden Umsatzsteuersatzes.
  2. Die Vergütung wird individualvertraglich vereinbart. Die Vergütung ist durch Überweisung auf das Konto der LTT Vertriebs GmbH zu entrichten, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wird.
  3. Kommt der Kunde in mit der Zahlung in Verzug, insbesondere durch Rückbuchung seiner monatlichen Zahlungen, so ist die LTT Vertriebs GmbH berechtigt, ihre Leistungen bis zur vollständigen Begleichung aller ausstehenden Forderungen zu verweigern. Der Kunde bleibt weiterhin zur Entrichtung der vereinbarten monatlichen Beiträge verpflichtet.
  4. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von acht Prozentpunkten über dem Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank berechnet, sofern der Kunde Unternehmer ist. Ist der Kunde Verbraucher, werden Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank berechnet.
  5. Darüber hinaus behält sich die LTT Vertriebs GmbH vor, mit Ausnahme der ersten Mahnung Mahngebühren in Höhe von 5 Euro zzgl. USt. zu erheben sowie Schadensersatz, insbesondere für der LTT Vertriebs GmbH entstandene Rücklastschriftgebühren, zu verlangen. Der Kunde kann jedoch nachweisen, dass der LTT Vertriebs GmbH kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.
  6. Die LTT Vertriebs GmbH behält sich vor, offene Forderungen an ein Inkassobüro abzugeben.

§ 4 Aufrechnung, Zurückbehaltungsrecht

Der Kunde hat ein Recht zur Aufrechnung nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

§ 5 Verhinderung, Krankheit

  1. Bei Verhinderung oder Krankheit hat der Kunde schnellstmöglich, spätestens aber 6 Stunden vor Trainingsbeginn, abzusagen. In diesem Fall wird zwischen den Parteien ein Ersatztermin vereinbart.
  2. Anderenfalls wird das vereinbarte Honorar für die gebuchte Trainingseinheit in voller Höhe berechnet, es sei denn der Kunde kann nachweisen, dass der LTT Vertriebs GmbH durch den Ausfall der Trainingseinheit mit dem Kunden kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.
  3. Bei schriftlich nachgewiesener längerdauernder Krankheit kann der Kunde das Ruhen des Vertrags für einen Zeitraum von mindestens 4 Wochen verlangen. Der Vertrag verlängert sich in diesem Fall automatisch um die Zeit der Ruhigstellung.
  4. Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt oder von außergewöhnlichen unvorhersehbaren Ereignissen, die auch durch äußerste Sorgfalt seitens der LTT Vertriebs GmbH nicht verhindert werden können (z.B. Streiks, behördliche/gerichtliche Anordnungen) hat die LTT Vertriebs GmbH nicht zu vertreten. Sie berechtigen die LTT Vertriebs GmbH dazu, die Leistung um die Dauer des Ereignisses zu verschieben. Der Kunde wird über die Nichtverfügbarkeit der Leistung unverzüglich informiert. Bereits erbrachte Gegenleistungen werden unverzüglich zurückerstattet, sofern die Vereinbarung von Ersatzterminen nicht möglich ist.

§ 6 Beendigung des Vertragsverhältnisses

  1. Im Falle eines befristeten Vertrages beginnt das Vertragsverhältnis zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses und endet zum vereinbarten Zeitpunkt, ohne dass es einer Kündigung bedarf.
  2. Im Falle eines unbefristeten Vertrages gilt eine Kündigungsfrist von drei Monaten, sofern nicht etwas anderes schriftlich vereinbart wurde. Die Kündigung bedarf der Schriftform.
  3. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

§ 7 Haftungsbeschränkung

  1. Der Kunde ist verpflichtet, sich gegebenenfalls bei einem Arzt darüber zu informieren, ob für ihn die Ausführungen des Trainings mit gesundheitlichen Risiken oder Schäden verbunden sein können. Die LTT Vertriebs GmbH haftet nicht für durch die schuldhafte Verletzung dieser Pflicht entstandene Schäden des Kunden.
  2. Die LTT Vertriebs GmbH und ihre gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen haften grundsätzlich nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.
  3. Bei leicht fahrlässigen Verletzungen wesentlicher Vertragspflichten (Pflichten, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist) beschränkt sich die Haftung der LTT Vertriebs GmbH auf den vorhersehbaren und vertragstypischen Durchschnittsschaden. Dies gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Bei leicht fahrlässiger Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten haftet die LTT Vertriebs GmbH nicht. Gegenüber Unternehmern haftet die LTT Vertriebs GmbH bei grob fahrlässigen Verstößen gegen nicht wesentliche Vertragspflichten ebenfalls nur in Höhe des vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschadens.
  4. Die vorstehende Haftungsbeschränkung betrifft nicht Ansprüche des Kunden nach dem Produkthaftungsgesetz. Weiter gelten die Haftungsbeschränkungen nicht bei der LTT Vertriebs GmbH zurechenbaren Körper- und Gesundheitsschäden sowie bei Verlust des Lebens des Kunden.

§ 8 Widerrufsbelehrung

Verbraucher haben das folgende

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:


LTT-Vertriebs GmbH

Mühlensteig 2

14542 Glindow

info@ltt-vertrieb.de

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen.

Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

Besondere Hinweise

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

Ende der Widerrufsbelehrung

§ 9 Schlussbestimmungen

  1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
  2. Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlichrechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz der LTT Vertriebs GmbH. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.
  3. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages mit dem Kunden einschließlich dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.